Spielberichte

Saison 2017/2018

 

3.Platz beim Turnier in Siersleben

12.11.2017 11. Spieltag

 

04.11. 2017 10. Spieltag

 

 

21.10. 2017 8. Spieltag

 

 

 

14.10.2017 7. Spieltag

 

 

30.09.2017 6. Spieltag

 

 02.09.2017 2.Runde Pokal

 

 

Saison 2015/2016

 

07.09.2015  4. Spieltag

SG Biesenrode/Piskaborn – SV Blau Rot Zabenstedt      7:2 (2:2)

Erster Punktedreier der Saison

Am 04. Spieltag konnte die Mannschaft unserer Spielgemeinschaft endlich den ersten Punktedreier einfahren. Dabei sah es zu Beginn der Partie alles andere als danach aus.
Die Gäste aus Zabenstedt waren in den ersten Minuten die klar bestimmende Mannschaft und erspielten sich beste Tormöglichkeiten. Dabei scheiterten sie einmal mehr am glänzend aufgelegten Torhüter Ferry Weßlin.
Doch mit dem ersten Angriff konnte unsere SG mit 1:0 in Führung gehen. Ein Freistoß von Pollin aus der eigenen Hälfte wurde unglücklich vom Gegner verlängert. Oemler spekulierte auf den Fehler, erlief sich den Ball und schob diesen eiskalt in die linke Torwartecke.
Doch die Gäste ließen sich davon nicht beeindrucken und drückten weiter. Der Lohn dafür waren der Ausgleich in der 25. Minute und der Führungstreffer in der 38. Minute beides mal durch Steffen Kasten. Zabenstedt hätte zu diesem Zeitpunkt eigentlich mit 1:4 führen müssen, doch glücklicher Weise kam es dann anders. Kurz vor dem Pausenpfiff konnte Vogel den Ausgleichstreffer erzielen. Nachdem er sich auf der linken Seite gut durchgesetzt hatte zog er aus 25 Metern ab. Der Aufsetzer sprang dann über dem Keeper hinweg und landete im Netz. So blieb es auch dann bis zur Pause.
Nach dem Wechsel sahen die Zuschauen ein komplett anderes Spiel. Von der Überlegenheit der Gäste war nichts mehr zu sehen und die Verhältnisse waren völlig umgekehrt. Unsere SG nahm nun das Heft in die Hand und ging durch Brune in der 49. Minute in Führung. Die Flanke von Lies in die Mitte konnte sich Brune elegant erobern und staubte zur 3:2 Führung überlegt ins lange Eck ab. Dieses Tor war dann der Knackpunkt für den weiteren Spielverlauf. In der 57. Minute erhöhte Oemler mit einem schönen Volleyschuss auf 4:2. Auch das 5:2 erzielte der wuchtige Stürmer. Nach einer Rückgabe vom Zabenstedter Verteidiger landete der verunglückte Befreiungsschlag bei Oemler, der sich die Chance nicht entgehen ließ. Nur drei Minuten später erhöhte Vogel auf 6:2. Eine Flanke von der linken Seite landete per Fallrückzieher von Oemler auf Greiner. Sein Kopfball wurde auf Vogel verlängert. Dieser schob die Kugel dann souverän am Keeper vorbei. Den Schlusspunkt setzte dann wieder Oemler mit seinem 4. Tor an diesem Tag. Nach einer Ecke köpfte er zum 7:2 Endstand ein.
Diese Leistung gilt es auch am nächsten Wochenende zu bestätigen um auch in der Ferne die ersten drei Punkte einzufahren.

30.08.2015  3. Spieltag

Einheit Rottelsdorf – SG Biesenrode/Piskaborn       1:1 (0:1)

Unentschieden in Rottelsdorf beschert ersten Punkt der Saison

Hat man einen Punkt gewonnen oder zwei Punkte verschenkt? Diese Frage beschäftigte wohl am Ende der Begegnung gegen Einheit Rottelsdorf sowohl Spieler als auch Fans und Verantwortliche.
Auf dem bekanntlich schwierigen Platz sah man gut 80 Minuten als der Sieger aus und konnte am Ende dann froh sein, nicht noch als Verlierer vom Feld zu gehen.
Bei sommerlichen Temperaturen fand unsere Spielgemeinschaft den besseren Start in die Partie und erarbeitete sich einige gute Tormöglichkeiten, die aber ungenutzt blieben. Erst nach 28 konnte Oemler den Ball über den Heimkeeper ins Tor lupfen, nachdem er sich an der rechten „oberen“ Außenbahn gekonnte durchgesetzt hatte. In Folge dessen versäumte man es das zweite Tor nachzulegen. Einmal blieb Vogel mit seinem Schuss am Gegner hängen und ein anderes Mal landete Brauers Kopfball knapp überm Tor.
Mit der knappen Führung ging es dann auch in die Pause. Nach dem Wechsel änderte sich nichts am bisherigen Spielverlauf. Unsere Spielgemeinschaft hatte das Spiel im Griff, konnte aber nach vorne kaum zwingenden Möglichkeiten entwickeln. Und wenn, dann wurden diese etwas unglücklich vom eigentlich sehr guten Unparteiischen zurückgepfiffen. Das wichtige zweite Tor wollte einfach nicht fallen und so kam was kommen musste. Eine viertel Stunde vor Schluss fanden die Hausherren plötzlich irgendwo die dritte oder vierte Luft her und begannen einen Sturmlauf, bei dem unsere Abwehr alles andere als sicher aussah. Und nur 5 Minuten nach dem Start dieser Offensive klingelte es auch im Kasten. Statt den Ball aus der Gefahrenzone zu dreschen, vertendelte Unglücksrabe Brune das Leder. Rottelsdorfs Rene Keller ließ sich die Chance nicht entgehen und netzte zum Ausgleich ein. Nun wollten die Gastgeber den Sieg. Mit Hängen und Würgen rettete man sich und den Punkt über die Zeit, so dass es bei dem 1:1 Unentschieden blieb. Die Enttäuschung über den vergebenen Dreier saß am Ende aber doch tiefer als die Erkenntnis nicht verloren zu haben. Vielleicht klappt es am kommenden Wochenende auf etwas ebenerem Geläuf besser, die Bälle unter Kontrolle zu bringen und die Tormöglichkeiten zwingender zu verwerten.

23.08.2015  2. Spieltag

SG Biesenrode/Piskaborn – SG Traktor Sandersleben      1:3 (1:1)

Rutkowski leitet Niederlage ein

Nach der derben Auswärtspleite gegen Augsdorf, empfing unsere Spielgemeinschaft am 2. Spieltag die Sanderslebener Traktoristen. Bis auf die verletzten Lies und Winzerling hatte Trainer Streicher erstmals 17 Mann zum Spiel zur Verfügung. Die Partie begann sehr zerfahren, wobei die Gäste leichtes Überwasser hatten. Die erste dicke Chance aber sollte der Heimelf vorbehalten sein. In der 18. Minute spielte Brune den mitgelaufenen Brauer an. Dessen Schuss konnte vom Schlussmann aber gerade noch über die Latte gelenkt werden. Nun war es ein ausgeglichenes Spiel, bis es, wie aus heiterem Himmel, plötzlich aber 0:1 stand. Der Sanderslebener Hänschen schlenzte den Ball nach einer guten halben Stunde, gekonnt an den Innpfosten von wo er unhaltbar für Weßlin im Netz landete. Nur 10 Minuten später sollte Mario Weise die Führung aber wieder egalisieren. Ein abgewehrter Schuss landete direkt vor den Füssen von Weise, so dass er nur den Fuß hinhalten musste und gegen die Laufrichtung des Keepers zum Ausgleich einschieben konnte. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeit.

Zum Anpfiff der zweiten 45 Minuten hatte Sandersleben frische Offensivkräfte gebracht. Unter anderem Ex. Mitspieler Rutkowski. Und nach nur 4 gespielten Minuten war er es auch, der eine Flanke von der rechten Seite per Kopf zur erneuten Gästeführung verwerten konnte.

Mit dem Voranschreiten des Spieles und bedingt durch einige Umstellungen gelang es unserer Mannschaft immer weniger eigene Aktionen nach vorne zu setzen. Chancen waren Mangelware. Folgerichtig fiel dann in der 88. Minute das 1:3 durch Seyffert. Besonders bitter, auch an diesem Tor war Rutkowski beteiligt. Am Ende blieb es dann bei dem für die Gäste nicht unverdientem Dreier, wobei man sich nun ernsthaft fragen muss, ob diese Niederlage wirklich notwendig gewesen ist.

Fazit: Die Luft reicht nur für 50 Minuten und in der Offensive fehlte es an der nötigen Durchschlagskraft. So kann man keine Punkte einfahren. Vielleicht aber gelingt es am kommenden Wochenende ja gegen heimstarke Rottelsdorfer einen Punkt zu entführen.

15.08.2015  1. Spieltag

Augsdorfer SV – SG Biesenrode/Piskaborn      6:0 (3:0)

Derbe Auftaktniederlage in Augsdorf

Mit einem deutlichen 6:0 musste sich unsere Spielgemeinschaft am Samstag in Augsdorf geschlagen geben. Nicht nur durch die vielen Abgänge in der Sommerpause, sondern auch durch Urlaub und diverse andere Gründe standen inklusive Trainer Streicher nur 13 Mann zu Verfügung. Mit einem Altersdurchschnitt von knapp 34 Jahren hatte man der Augsdorfer Elf eigentlich von Beginn an kaum etwas entgegen zu setzten.

Das Ziel die Null solange wie möglich zu halten, war nach nur 10 Minuten über den Haufen geworfen. Brauer und Pollin bekamen im eigenen Strafraum den Ball nicht weggeschlagen und der Augsdorfer Wuhnow brauchte nur noch einzuschieben. Dann hatte man die Angriffsbemühungen der Hausherren gut 20 Minuten unterbinden können, bis Kaufmann mit einem sehenswerten Solo auf 2:0 erhöhte. In der 42. Minute war es erneut Kaufmann, der auf 3:0 abstaubte. Nach dem Wechsel verflachte das Spiel etwas und es schien kein höheres Debakel zu geben. Auch Dank dem sehr gut aufgelegten Ferry Weßlin im Tor, stand es zu diesem Zeitpunkt nur 0:3. Doch nach der Trinkpause waren die Augsdorfer geistig schneller auf dem Platz und konnte nur eine Minute nach Wiederanpfiff durch Jankofsky auf 4:0 erhöhen. Ob dieses Tor aus Abseitsposition erzielte wurde ist sicherlich strittig, aber die beiden folgenden Treffer von Winkelhaus und Fegmeier hätte Schiri Zahn keinesfalls geben dürfen. Aber ohne Assistenten an der Seitenlinie ist es für jeden Unparteiischen schwer solche Situationen richtig zu erkennen. So stand es aber am Ende 6:0 und die Mannschaft weiß nun was in den nächsten Spielen auf sie zukommt. Bleibt nur zu hoffen, dass sich die personellen Probleme schnellstmöglich ändern. Sonst wird es schwierig den vorletzten Tabellenplatz zu erreichen.

09.08.2015 Pokalspiel 1. Runde

SG Biesenrode/Piskaborn – SV Rohnetal Wolferstedt     0:3 (0:2)

Gegen Wolferstedt ordentlich aus der Affäre gezogen


Mit dem sprichwörtlich „letzten“ Aufgebot startete die Spielgemeinschaft Biesenrode/Piskaborn am Sonntag in die neue Spielzeit. Im Pokalspiel gegen den Staffelsieger der Kreisliga West, SV Rohnetal Wolferstedt, ging es eigentlich nur darum ein Debakel zu verhindern.

Den hochsommerlichen Temperaturen und dem „knüppelharten“ Platz war es wohl zu verdanken, dass sich dies dann doch vermeiden ließ. Die Gäste aus dem Altkreis Sangerhausen waren von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft und ließen keinen Zweifel daran aufkommen, wer hier in die nächste Runde einziehen will. Doch zunächst verpufften sämtliche Angriffsbemühungen der Gäste an der recht ordentlich stehenden Abwehr. Erst nach 20 Minuten landete ein eigentlich ungefährlicher Schuss, den Keeper Wesslin schon im Aus gesehen hatte, auf kuriose Art und Weise im Kasten der Spielgemeinschaft. Der Ball sprang kurz vor dem Tor so unglücklich auf einer Unebenheit auf, dass er seine Richtung änderte und zwischen Pfosten und Torwart ins Netz kullerte. Nur 10 Minuten später dann das 0:2 durch den starken Tim Sennholz, der im Strafraum nicht entscheidend gestört werden konnte und dann trocken in die lange Ecke einschob. Die letzte Viertelstunde der ersten Halbzeit stand die Abwehr dann wieder sicher und ließ kaum Chancen zu, so dass es mit dem 0:2 in die Kabine ging.

Nach dem Wechsel plätscherte das Spiel weiter vor sich hin. Die Bemühungen der Gäste sich gute Chancen zu erspielen, wurden entweder durch gutes Stellungsspiel oder durch Keeper Weßlin vereitelt. Mit zunehmender Spieldauer schwanden natürlich die Kräfte und so reichte eine Unkonzentriertheit aus um Wolferstedts dritten Treffer zuzulassen. Erneut war es Sennholz, der den Ball aus spitzem Winkel in die Maschen schlug. Da in den verbleibenden 30 Minuten nichts mehr passierte, blieb es bei dem verdienten 0:3 Gäste Sieg.

Fazit: Am Ende kann Trainer Streicher, der übrigens auch über 90 Minuten ran musste, zufrieden mit dem Ergebnis sein. Mit etwas mehr Durchschlagskraft in der Offensive, hätte man die Partie vielleicht etwas länger offen gestalten können. Es bleibt nur zu hoffen, dass die Personalsituation schnellst möglich besser wird, sonst hat man in der Liga nichts zu bestehen.